News

Forderungen des Wohnheimforums in der Debatte mit dem Studierendenwerk

Der Studenten im Olympiazentrum e.V. unterstützt die im Wohnheimsforum beschlossenen Forderungen an das Studierendenwerk bezüglich der neuen Richtlinien & Bestimmungen.

Folgende Forderungen werden gestellt:

  1. Erhalt demokratischer Wahlen und Einführung funktionierender Kontrollmechanismen
  2. Eine faire Übergangsregelung für aktuelle Bewohner*innen
  3. Maximale Wohnzeit von 10 Semestern (Basiswohnzeit + Honorarsemester) exklusive Examenssemester
  4. Erarbeitung eines Kommunikationskonzeptes durch das Studierendenwerk München
  5. Erhalt der Haussprecher*innen
  6. Erhalt der Stellenanzahl und Aufgaben von Hausprecher*innen und Tutor*innen
  7. Erhalt der 1:1 Wohnzeit-Verlängerung
  8. Beibehaltung der aktuellen Quote für Honorarsemester
  9. Stärkere Einbindung der Wohnheime in Richtlinienentscheidungen
  10. Angemessene und individuelle Ausstattung und Gestaltung der Gemeinschaftsräume

Statement zur geplanten Änderung der Wohnplatzrichtlinie und den Bestimmungen für Haussprecher*innen und Tutor*innen des Studierendenwerks

Der Studenten im Olympiazentrum e.V. hält den aktuell vorliegenden Entwurf der Richtlinie sowie die neuen Bestimmungen für Haussprecher*innen und Tutor*innen für unausgereift und spricht sich entschieden gegen eine Einführung zum Sommersemester aus.

Aus Sicht des Vereins bedarf es in einigen Punkten weiterer Klärungen bevor finale Dokumente verabschiedet werden können. Darüber hinaus werden sich die neuen Richtlinien und Bestimmungen in der aktuell vorliegenden Fassung schädigend auf den Verein auswirken.

Zu diesem Zweck wird sich der Verein mit den Haussprecher*innen & Tutor*innen des Olympiadorfs, sowie Vertreter*innen anderer Wohnheime zusammenschließen und als ersten Schritt die Vertreter*innen der Universitäten und Hochschulen bitten ein Veto gegen den Entwurf einzulegen.

Der Vorstand

Erklärung zum diesjährigen Studierendenfasching

Aufgrund einiger Herausforderungen, darunter unter anderem gestiegene Personalkosten, ist es uns leider nicht möglich, den Lesesaal in das diesjährige Fest einzubeziehen. Deswegen haben wir uns auch entschieden, die diesjährige Faschingsfeier nicht als OlyLust zu bewerben. Wir verstehen, dass dies für viele von euch enttäuschend ist, aber wir können euch versichern, dass das OlyLüst’chen 2024 dennoch ein unvergessliches Erlebnis auf drei grandiosen Tanzflächen (Bierstube, Lounge & Disco) wird. Wir schätzen eure Unterstützung und freuen uns darauf, mit euch allen am 9. & 10. Februar in unserem geliebten Olympischen Dorf zu feiern. Vielen Dank für euer Verständnis und eure Treue!

Herzliche Grüße,
Das OlyLüst’chen Team